Manifest zur Gründung der „Marburger Liberalen Burschenschaften“

Die burschenschaftliche Bewegung steht seit Ihrer Entstehung für den rechtsstaatlichen Verfassungsstaat, für bürgerliche Freiheitsrechte und ehrhaftes, wertorientiertes Verhalten in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.
Freiheitlich gesinnte Burschenschafter treten heute vor diesem zeitlos gültigen Vermächtnis, ohne rückwärtsgewandten Chauvinismus für ein deutsches Vaterland in einem einigen und freien Europa ein.

Diesen Zielen fühlen sich die Marburger Burschenschaften Arminia und Alemannia gleichermaßen verpflichtet. Sie wollen sich zur Verwirklichung dieser Ziele verbünden, um gemeinsam und öffentlichkeitswirksam für die Umsetzung dieser Werte einzutreten und sich an Ihnen messen zu lassen.

Wir, die Marburger Burschenschaften Arminia und Alemannia, verbinden uns deshalb heute unter der Bezeichnung „Marburger Liberale Burschenschaften“.

Wir grenzen uns damit bewusst von allen rechtsextremen studentischen Verbindungen ab. Wir wenden uns gegen jede Art des Extremismus, der in unseren Augen sowohl unsere Freiheitsrechte untergräbt als auch unsere Demokratie gefährdet.

Unsere bürgerlichen Freiheitsrechte und der demokratische Rechtsstaat werden aber nicht nur durch den politischen, überwiegend rassistischen und religiösen Extremismus bedroht.

Gesellschaft, Wirtschaft und Politik lassen einen Werteverfall erkennen, dem wir entgegentreten müssen. Wir wollen eine Transparenz des politischen und wirtschaftlichen Handelns sicherstellen. Wir stehen für wertorientiertes und verantwortungsvolles Handeln in allen Bereichen unserer Gesellschaft.

Korruption, Bestechlichkeit und Untreue müssen geächtet werden. Soziale Ausgewogenheit, Gleichheit vor dem Gesetz und Chancengleichheit für alle Bürger sind ohne die Überwindung dieser Missstände nicht zu erreichen.

Das Bedürfnis nach Sicherheit führt zu Einschränkungen unserer bürgerlichen Freiheiten. Dem begegnen wir kritisch und wollen Überschreitungen aktiv entgegentreten.
Die Privatsphäre jedes Einzelnen muss gewahrt und die persönliche Integrität eines jeden Bürgers, gleich welcher Herkunft, Nationalität und Religion muss sichergestellt bleiben.

Wir wollen akademische Freiheiten verteidigen und insbesondere an unserer Alma Mater, der Philipps-Universität zu Marburg, die Freiheit der Bildung einfordern. Wir lehnen daher alle Maßnahmen ab, die einen freien Zugang und eine freie Auswahl der Bildungsinhalte gefährden, und somit die Entwicklung unserer Studenten zu freien, selbstbewussten und entscheidungsfähigen Persönlichkeiten einschränken.

Diesen Zielen verpflichtet sich jeder von uns persönlich und wir uns gemeinsam als die „Marburger Liberalen Burschenschaften“.
Marburg, 14.11.2009

Druckbare Version
Seitenanfang nach oben